First stop Bangkok

Wir befinden uns nun seit 5 Tagen in der Stadt mit dem längsten Namen der Welt. Bangkok.

Oder wie die Stadt auch genannt wird:

Krung Thep Maha Nakhon Amon Rattanakosin Mahinthara Yutthaya Mahadilok Phop Noppharat Ratchathani Burirom Udom Ratchaniwet Maha Sathan Amon Phiman Awatan Sathit Sakkathattiya Witsanukam Prasit

...und das heisst ungefähr:

Stadt der Devas, große Stadt [und] Residenz des heiligen Juwels Indras [Smaragd-Buddha], uneinnehmbare Stadt des Gottes, große Hauptstadt der Welt, geschmückt mit neun wertvollen Edelsteinen, reich an gewaltigen königlichen Palästen, die dem himmlischen Heim des wiedergeborenen Gottes gleichen, Stadt, die von Indra geschenkt und von Vishvakarman gebaut wurde.

Sie haben also eine ziemlich gute Meinung von sich und ihrer Stadt. Was man ihnen aber lassen muss, egal wie heruntergekommen gewisse Gebäude aussehen, sie reinigen konstant die Strassen und in jedem Park sind unzählige Gärtner unterwegs. Wir waren überrascht, wie wenig Abfall herumliegt.

Wer mehr Fakten zu Bangkok will, findet sie hier: Bangkok Wikipedia

Da wir ohne Tour-Guides herumlaufen, stammen unsere Informationen meist auch aus dem Internet... Wikipedia, Tripadvisor, Pinterest und alle Blogs/Infoportale die wir über Google finden :-)


Aber nun zum wesentlichen! Was haben wir in unseren 4 Tagen Bangkok erlebt:

Tag 1:

Normalerweise kommt man sehr gerne früher am Ziel an, aber in unserem Fall nicht! Nach etwa 11 Stunden Flug schon um 5:30 Uhr anzukommen ist eine Tortur. Immerhin machte unser Hostel einen guten Eindruck. Wir konnten unser Gepäck bis zum Einchecken am Nachmittag abgeben und schon mal beginnen die Stadt zu entdecken. Gleich um die Ecke befindet sich der grosse Stadtpark Lumphini. Es ist eine kleinere, tropischere Version des New Yorker Central Parks. Es hat viele Wege, Seen, Brücken, Bäume, Sportmöglichkeiten und Picknickplätze. Ausserdem Schlangen, Schildkröten und meterlange Echsen!

Um 15 Uhr mussten wir kapitulieren. Kein Cola, keine Früchte, kein Umherlaufen konnte unsere Müdigkeit noch bekämpfen. Zurück im Hostel schlüpften wir in unsere Box und schliefen mehr oder weniger...



Tag 2-4:

Fit und munter erkundigen wir Bangkok und seine nähere Umgebung! Es gibt soviel zu entdecken!

Es gibt hier Einkaufszentrum an Einkaufszentrum und jedes ist grösser und pompöser als das andere. Eine Etage entspricht in etwa den grossen Einkaufszentren die wir kennen. Im Keller kann sich durchaus auch mal ein Sea Life (Aquarium) befinden. Oder zu oberst ein Kino mit 14 Sälen. Auf einer Etage gibt es alle Kleideredelmarken wie Gucci, Prada und Louis Vuitton und auf der nächsten stellen Porsche, Bentley und Maserati ihre Fahrzeuge zum Verkauf.


Neben all dem Luxus gibt es jedoch auch riesige und spezielle Marktplätze in und rund um Bangkok. An diesen gibt es von Kleidern und Dekor über lokales Essen bis zu tropischen Tieren alles zu kaufen. Die Marktstände sind dabei entweder in riesigen Hallen, auf Zuggleisen oder auf Booten.



Um das Verkehrsaufkommen zumindest teilweise zu bändigen, wird hier in Etagen gefahren und gelaufen. Unterirdisch befindet sich die Metro, auf dem Boden die Strasse und Trottoirs, auf Brücken darüber befinden sich weitere Strassen und der Skytrain und dadran hängt ein Skywalk für Fussgänger.


Verkehrswege

Und dann gibt es natürlich noch den Fluss als wichtigen Verkehrsweg. Hier fahren viele Mönche von Tempel zu Tempel. Und da wo es viele Tempel gibt, gibt es natürlich auch viele Touristen...




...und weil wir jetzt schon die Schnauze von Bangkok voll haben, sind wir auf die Insel!


120 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Sabaidi Laos